Der Speiseplan

 

Die Europäische Landschildkröte ist ein reiner Pflanzenfresser!

Deine Schildkröte ist von dir abhängig!

Das natürliche Schildkrötenfutter besteht immer aus frischen Wildpflanzen,

Wildkräuter und Blüten! Diese sollten aus deinem Garten oder

von ungespritzten Feldern gesammelt werden.

In manchen älteren Büchern findet man leider Futtertipps, die ungeeignet sind!

Verzichte bitte auf die Fütterung von z. B. Eisbergsalat, Gurken oder Tomaten!

Auch Obst hat auf dem Speiseplan nichts zu suchen!

Zahlreiche Gemüse und vor allem Obstsorten schmecken den Landschildkröten sehr gut.

Sie haben aber nichts auf dem Futterplan zu suchen und würden deine Schildkröte

auf Dauer krank machen.

 

Aufgeweichte Heupellets von "AGROBS" Testudo (enthalten viel Rohfaseranteil,

nicht zu verwechseln mit den Landschildkrötenfutterpellets aus den Zoogeschäften!)

können immer angeboten werden (im Sommer mehr als im Frühjahr).

Der Nahrungsbedarf deiner Schildkröten ändert sich naturbedingt im Jahresverlauf

im Frühjahr hauptsächlich junges und saftiges Futter,

im Sommer eher vertrocknete und faserreiche Pflanzen.

geeignete Pflanzen:

Löwenzahn, Wegerich, Brennnessel, Rucola, Minze, Distel, Bärlauch, Wicke,

Rain kohl, Knoblauchrauke, Kornblume, Giersch, Klee, Huflattich, 

Acker-Stiefmütterchen, Frauenmantel, Braunelle, Taubnessel, Stockrose, Malve, Eibisch, Wegwarte, Mohn, Schafgarbe, Margerite, Kletten Labkraut, Salbei, Zaunwinde, Kamille, Nachtkerze, Esparsette, Knöterich, Storchschnabel, Funkie, Walderdbeerblätter, Hibiskus Blüten …                       

Ungeeignet!!!:

Obst und Gemüse,

Fleisch, Hunde- und Katzenfutter,

Landschildkrötenfutterpellets aus den Zoogeschäften,

giftige Pflanzen!!!: Efeu, Buchsbaum, Eibe, Engelstrompete, …

Füttere deine Schildkröte nicht immer an der gleichen Stelle,

sondern im Gehege verteilt, so kannst du sie zur natürlichen Futtersuche animieren.

Biete ihr immer Sepia-Schalen für eine zusätzliche Kalziumversorgung

und frisches Wasser an!

(reiner Algenkalk und Muschel Gritt kann auch mit angeboten werden).
 

Streue keine Vitaminpräparaten oder ähnliches übers Futter,

da die nötige Vitaminversorgung durch einen abwechslungsreichen Mix

aus Wildpflanzen geregelt wird.

Bei falscher Ernährung kann es zu schweren Nieren- und Leberschäden,

Panzerwachstums-störungen, Höckerbildung, Papageienschnabel, Gicht und

letztendlich zum Tode führen!

20180710_140614.jpg
20180930_133734.jpg
20180609_170231.jpg
20180729_120340.jpg
20180930_133919.jpg
20171004_162543.jpg
20181224_131941.jpg
20190610_124058.jpg
20180930_133715.jpg
20180930_133750.jpg